Wenn der Hund dabei ist,

               werden die Menschen gleich menschlicher.

                                                                                 Hubert Ries -     

 

 

Wurftagebuch

14.06.2021 - Wir gehen heute in die 4te Runde mit unseren F-chen, die sich hoffentlich in Tulas Bauch befinden. Die 4. Trächtigkeitswoche ist die spannendste und langweiligste zugleich. Denn auf der einen Seite erfahren wir nun endlich am Ende der Woche ob Betula trächtig ist, denn der Herzschlag wäre ab jetzt erkennbar. Andererseits geschieht nicht viel in den nächsten Tagen. Also bei den Welpen schon, bei uns nicht. Denn aktuell ist viel los in Sachen Augen, Organ- und Nervenbildung, weswegen anstrengende Aktivitäten jetzt zu vermeiden sind und wir uns vornehmlich mit Kuscheln, Körperpflege und Nahrungssuche beschäftigen. Jeder Embyro hat nun seinen festen Platz in der Gebärmutter und ist walnussgroß. Die Köpfe der Embyronen neigen sich in den nächsten Tagen nach vorne und sie rollen sich in die klassische Fötenstellung zusammen.

Ansonsten ist Tula, wie bei ihrer letzten Schwangerschaft, sehr verfressen und auch wählerisch. Das ist sie sonst tatsächlich nicht. Um dem erhöhten Eiweißbedarf gerecht zu werden, bekommt sie am Mittag ja nach wie vor ihren Quark mit Thunfisch oder Banane mit Honig. Den findet sie super. Morgens möchte sie momentan nicht richtig fressen und guckt mich dann immer an wie ein Auto – von wegen „Wo ist der Quark jetzt bitte?“. Wenn sie wirklich schwanger ist, dann bekommt sie von mir aus dann auch morgens schon einen Klecks davon aufs Futter. Aber das warten wir jetzt bis Freitag dann doch nochmal ab ;-).

Das Wetter nimmt jetzt Fahrt auf und diese Woche soll es über 30 Grad warm werden. Das mögen unsere schwarzen Flats ja sowieso nicht so gerne, aber wenn man dann eventuell noch schwanger ist, macht es die Sache noch etwas beschwerlicher. Wir planen auf jeden Fall sehr frühe Spaziergänge, damit es dann noch etwas kühler ist und die Hunde auch Spaß daran haben. Dank der kleinen Eos sind wir ja momentan eh so gegen 6 Uhr schon putzmunter und haben bereits schon eine Spieleinheit hinter uns ;-). Joghurt-Eis oder Wassermelone lieben unsere Hunde bei diesem Wetter auch immer und dann das abendliche chillen im Garten bzw. auf dem Feld hinter dem Haus. Heute haben wir neben dem Planschbecken auch eine Wasserblume installiert. Tula fand das großartig.

07.06.2021 – Heute ist nicht nur Fins 12. Geburtstag, der ausgiebig gefeiert wurde. Sondern auch der Tag unserer zweiten Corona-Impfung. Also eigentlich schon genug Grund zur Freude. Allerdings ist heute auch schon der Start in die dritte Trächtigkeitswoche für Tula. Also hoch die Tassen! Wir trinken tatsächlich gerade eine Tasse Kräutertee, prophylaktisch, damit wir auch ja keine Grippesymptome/Nebenwirkungen entwickeln :-).

Prophylaktisch geben wir Tula seit heute auch die immer sehr beliebte eiweißreiche Zwischenmahlzeit. Das hält hier sonst ja keiner aus. Also ob schein- oder richtig schwanger, das Fressverhalten und Betteln hat sich dementsprechend eingestellt. Wobei Franziska bei den letzten beiden Fütterungen am Morgen auch leichtes Mäkeln beobachten konnte. Dies könnte ein Zeichen für hormonelle Umstellungen oder Spannungen in der Gebärmutter sein. Wie immer- man kann ganz viel in irgendwelche Verhaltensweisen rein interpretieren. Definitiv wissen wir es erst nach dem Ultraschall. Aber irgendwas muss man ja auch während dieser elendigen Warterei tun (neben der Erziehung und dem gemeinsamen Weltentdecken mit unserer kleinen Eos). Also suchen wir nach klitzekleinen Zeichen und malen uns aus, wie die F-chen so sein könnten.

Wir haben die letzten Tage nochmal genutzt, um Tula mit einigen Dummies bei Laune zu halten, bevor sie demnächst hoffentlich länger im Schrank liegen bleiben. Die dritte Woche die jetzt hoffentlich beginnt, ist neben der vierten Trächtigkeitswoche eine der grundlegendsten in der Entwicklung der Embryonen. Wir bewegen unsere Hündinnen in dieser Zeit nur noch kontrolliert und lassen sie keine tollkühnen Sprünge oder ähnliche Sachen mehr machen. Kopf, Körper, Neuralrohr und das zentrale Nervensystem fangen nämlich ab dann an, sich bei den Embryonen auszubilden. Jedes mal denken wir wieder: Verrückt, wie schnell das alles geht.

31.05.2021 - Viel ist passiert in den letzten Tagen. Nun kommen wir endlich dazu, das Tagebuch hier upzudaten, nachdem unser E-chen vergangenen Freitag und Samstag ausgezogen sind.

Den letzten Progesteronwert haben wir bei Tula ja am Samstag (22.5.) nehmen lassen und dieser ist von 4,20 ng/ml auf dann doch stattliche 19,36 ng/ml angestiegen. Vielleicht sei an dieser Stelle nochmal erklärt, dass sich die Hündin im Zeitraum der Ovulation befindet, wenn der Progesteronwert 8-10 ng/ml erreicht hat. Gemäß der Entwicklung des Wertes gehen wir nach Absprache mit Dr. Blendinger davon aus, dass am Freitag der Eisprung stattgefunden hat.

Bei der Hündin gibt es die tierartliche Besonderheit, dass die gesprungenen Eizellen dann erst noch die zweite Reifeteilung durchlaufen müssen und dafür zwei bis drei Tage lang brauchen. Erst danach kann die Befruchtung mit Verschmelzung von Samenzelle und Eizelle stattfinden.

Dementsprechend wird für den bestmöglichen Erfolg eine chirurgische Samenübertragung am dritten Tag nach den Eisprüngen der Hündin durchgeführt. Somit drängte die Zeit dann doch auf einmal und Sandra fuhr mit Betula am Pfingstmontag schon um 4 Uhr Richtung Frankfurt, bzw. Wallau. Vor Ort  hat dann trotz Feiertag alles super funktioniert und wir sind sehr glücklich darüber.  Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle für die tolle Unterstützung.

Tula hat die ganze Prozedur jedenfalls ganz locker weggesteckt. Die kleine Schnittstelle ist super verheilt, Donnerstag werden die Fäden gezogen. Sie ist super gut drauf und passend für die Zeit nach der Läufigkeit verfressen wie ein kleiner Müllschlucker. Sie ist immer genau da, wo gerade mit Lebensmitteln hantiert wird, in der Hoffnung, es könnte was runterfallen. Es gibt jetzt abends einen extra Teelöffel Lachsöl aufs Futter, das findet sie natürlich klasse. Und ansonsten wird eben viel gekuschelt und genossen, dass jetzt auch wieder mehr Zeit für ausgedehnte Spaziergänge vorhanden ist.

Jetzt heißt es einfach wieder Daumen drücken, dass es befruchtete Eizellen in Tulas Bauch gibt, die sich in dieser kommenden, zweiten Woche zu Blastozysten entwickeln. Das werden wir am 18.06. mit dem Ultraschall hoffentlich bestätigen können. Wenn dem so ist, erwarten wir die Geburt des F-Wurfes dann um den 23.07. herum. Wir wünschen es uns und unseren Interessent*innen von Herzen!

21.05.2021 – Wie erwartet lässt sich Tula auch bei dieser Läufigkeit Zeit. Gut Ding will bei ihr eben Weile haben. Der erste Progesterontest vom 14.05. ergab einen Wert von 0,91 ng/ml, weswegen wir den nächsten erst für Dienstag angesetzt hatten. Da war der Wert auf 2,24 ng/ml angestiegen. Also Tendenz steigend, aber noch weit entfernt von dem Wert, den wir für eine künstliche Befruchtung brauchen (7-19 ng/ml). Also für den Überblick über den Anstiegsverlauf am Donnerstag wieder zum Test und mit dem Ergbnis 4,20 ng/ml nach Hause gefahren. Erfreulich daran ist, dass der Wert wieder lehrbuchartig, schön kontinuierlich, ansteigt. Morgen Vormittag gibt es den nächsten Wert und wir hoffen, dass wir dann den Eisprung erwischt haben. Dann kann drei Tage später die Samenübertragung stattfinden und der F-Wurf hoffentlich auf den Weg gebracht werden! Mit dem Spermienversand von Todd hat soweit auch alles funktioniert, Gott sein Dank. Alles wartet nun also in Frankfurt auf Tuli. Daumendrücker werden wie immer gerne entgegen genommen ;-).

Tula liebt diesen Türstopper, in Form eines Hundes, in der Praxis und muss ihn dort immer von Raum zu Raum ganz stolz umhertragen :-)

04.05.2021 - Also irgendwie glaube ich es immer noch nicht, dass wir heute das Wurftagebuch der potenziellen F-chen eröffnen! Gerade hatten wir alles in trockenen Tüchern und überhaupt ja erst die Seite der Wurfankündigung nun endlich aktualisiert und schwupps war Tula am Abend läufig. Also soviel Zufall kann es doch gar nicht geben. Sie hat bestimmt selbst mal unsere/ihre Homepage hier heimlich gelesen ;-). Punktlandung, liebe Tuli!

Todd war also am Mittwoch dann bei sich in England beim Tierarzt, damit sein Genmaterial nun zu uns nach Deutschland verschifft werden kann ;-). Sein tiefgefrorenes Sperma wird in der Nähe von Frankfurt landen, beim Spezialisten für Reproduktionsmedizin für Hunde, Dr. Konrad Blendinger. Konrad kennen wir sogar schon länger, da er selbst eine Flathündin aus unserer Hundefamilie besitzt. Und zwar eine Schwester zu unserer Zoukie. Ende nächster Woche werden wir den ersten Progesterontest von Tula nehmen lassen, um uns genauer an den richtigen Zeitpunkt heranzutasten um zu wissen, wann wir die Reise nach Frankfurt antreten können. Ein spannendes Abenteuer was da vor uns liegt!

Flatcoated Retriever Zucht terra marique [-cartcount]