Wenn der Hund dabei ist,

               werden die Menschen gleich menschlicher.

                                                                                 Hubert Ries -     

 

 

Wurftagebuch

12.06.2017 - the day after the Welpenabgabe. Sieben kleine mutige Krieger haben wir gestern in ihre neuen Familien und somit in ihre großen Lebensabenteuer entlassen. Und das ist uns dieses Mal wirklich nicht leicht gefallen. Natürlich ist die letzte Woche mit neun so Halbstarken furchtbar anstrengend und kräftezehrend, man hat ständig Schlafmangel und möchte den einen, der noch wach ist, während alle anderen schlafen wollen, am liebsten auf den Mond schießen -  andererseits sind sie aber alle auf ihre spezielle Weise so unterschiedlich und liebenswert, dass das Loslassen wirklich schwer fällt. Und das hat in keinster Weise damit zu tun, dass wir nicht glauben, wieder sensationell tolle Welpeneltern gefunden zu haben. Im Gegenteil! Logisch betrachtet sind wir super froh, dass sich auf die Lütten gefreut wird, dass sie nun Einzelförderung erhalten, sie euch genauso ans Herz wachsen, wie uns. Wahrscheinlich hängen wir tatsächlich einfach emotionaler an ihnen, weil wir nach vierzehn Tagen diese schlimme Zeit der Ungewissheit um Mama Aura hatten und die Babies mit der Flasche groß gezogen haben. Das wünscht man sich natürlich nicht - hat uns aber irgendwie noch enger zusammen geschweißt. Also seht es uns bitte nach, wenn wir vielleicht einmal mehr als normal nachfragen, wie es euch allen so geht - das ist kein Kontrollzwang, das ist echtes Interesse.

Das letzte Mädchen wird jetzt noch am Donnerstag abgeholt und wir geben uns Mühe, die Zeit bis dahin schon recht abwechslungsreich zu gestalten. Heute sind wir mit den verbliebenen Zweien noch einmal ein Stück Auto gefahren und wir können berichten: mit leckerer Kaustange wird auch das immer besser. Es gab dann einen Miniausflug in unbekanntem Terrain, über eine Wiese mit hohem Gras, unter ein paar Fichten drunter durch und zum Schluss noch über einen Haufen mit Baumrinden. Die beiden fanden es super lustig und ich bin begeistert, wie gut der Doppelpfiff schon funktioniert.

 

Unser Nachwuchstalent und lang ersehnte Aura Tochter wird den Namen "Calliope terra marique" tragen. Wir haben uns für das Mädchen mit dem schwarzen Halsband entschieden. Sie ist die Letztgeborene und hat einen riesen Ridge (Wirbel) auf der Nase. Nicht das Merkmal welches wir uns am meisten gewünscht hatten, jedoch die Hündin die uns immer wieder verblüfft hat und in ihrem Körperbau bislang mehr als überzeugt. Sie ist frech, mutig und mehr als lustig. Wir freuen uns auf sie und unsere letzte Rudelerweiterung für viele Jahre. 

 

Wir hoffen, ihr habt alle genau so viel Freude an und mit eurem Zwerg. Alle 9 werden von uns sehr geliebt und wir werden immer für euch da sein - genau wie für unsere A-chen und B-chen. Für uns bleiben die C-chen etwas Besonderes, da es definitv keinen weiteren Wurf mit Aura geben wird. Solch ein Risiko gehen wir freiwillig kein zweites Mal ein. Und wir schließen das Tagebuch schon heute, auch wenn das Abholfoto von Frau Rot noch aussteht. Das ergänzen wir dann selbstverständlich. Zukünftige Infos gibt es dann wie immer in der Welpentabelle.

07.06.2017 - Wo ist nur die Zeit geblieben? Nur noch vier Mal schlafen, dann dürfen bis auf eine Ausnahme alle kleinen Hundekinder schon in ihre neue Familien umziehen. Eine Hündin wird uns noch eine dreiviertel Woche länger erhalten bleiben und dann aber am Donnerstag in ihr neues Abenteuer starten. Damit das auch alles richtig gelingt, gibt es in der letzten Woche vieles zu tun. An Pfingstmontag haben wir mit dem Welpentest nach Norma Zvolsky gestartet. Die liebe Maren hat sich alle Neune auf einem für die Welpen unbekannten Gelände 'vorgeknöpft' und neben akustischen und optischen Reizen auch die Freude an der Zusammenarbeit mit Menschen, den Folgetrieb, die Arbeitsmotivation an Dummies und Wild, Handlingsübungen und Problembewältigungsverhalten überprüft. Danach gab es nach einer Mittagspause noch für ausgewählte Kandidaten mit Michaela einige Tests und Geruchsproben bezüglich der Diabetesanzeiuge. Danach konnte dann (unter Berücksichtigung der Wochenaufzeichnungen und weiterer Aspekte) die Zuteilung erfolgen. Wir hoffen, wir haben wieder Mal das richtige Näschen und jeder freut sich auf seinen zukünftigen Begleiter. Gestern kam dann unsere liebe Tierärztin Bettina zu Besuch und hat alle noch einmal untersucht, geimpft und gechippt. Es gab nichts zu beanstanden, alle Jungs haben ihre Eierchen dort, wo sie hingehören und auch sonst ist alles bestens. Bis auf eine kleine Maus haben alle kaum die Piekse gemerkt - den Frischkäse aus dem Eierbecher zu schlecken war spannender. Jetzt hat also auch jeder seinen EU-Heimtierausweis und seine Chipnummer. Am Samstag steht noch die Wurfabnahme vom DRC an und dann heißt es auch schon die Köfferchen für die Babies zu packen. Ging dann jetzt doch irgendwie ganz schnell...
Aber seien wir mal ehrlich. Es wird auch wirklich Zeit für Einzelförderung. Die Kleinen haben so eine Lust, etwas zu lernen und zu entdecken. Wann immer es die Zeit zulässt, nehmen wir uns einzeln jemand anderes raus und üben schonmal Geschirr anziehen, Leckerchen aus der Hand nehmen, ohne diese gleich mit abzubeißen ;-), Rückruf auf der großen Wiese, Straßenbahn gucken, etc. Es gab jetzt endlich auch mal den ersten Regen. Finden sie lustig. Das Wasser macht tolle Dinge mit den gebuddelten Erdlöchern. Da kann man sich noch besser reinlegen und einsauen. Ach ja... Und dann als kleines Erdferkelchen seelig einschlummern. Muss man auch, wenn man morgens ab 4:30 Uhr Party mit den Geschwistern veranstaltet... Da ist man nachmittags dann einfach echt todmüde. Nach einem herrlichen Versprecher in illustrer Runde denken wir aktuell wirklich drüber nach, eine Antrag zur Änderung des Kennelnamens zu stellen. TERROR marique ist in der letzten Woche wirklich passender :-D.
Obwohl. Ach nee. Selbst wenn sie aufgrund der Gruppendynamik manchmal zu Terrorzwergen mutieren - wir haben sie alle ganz schön lieb und werden sie sicherlich ganz arg vermissen. Da hilft wirklich nur, dass wir wissen, dass sie in tolle Familien ziehen werden und wir ab und an den einen oder anderen wiedersehen werden oder zumindest sicherlich mal mit Bildern und updates versorgt werden.

04.06.2017 - Kopfportraits zu Beginn der 8. Lebenswoche. Wer kann diesen Blicken nur widerstehen?! Wir haben sie alle 9 so furchtbar lieb!!

01.06.2017 - Das gute Wetter hält an und die kleinen Entdecker genießen es, die Tage im Freien zu verbringen. Es sind richtige Draußen-Kinder und es gibt im Auslauf keine Ecke mehr, die unentdeckt ist. Mittlerweile wird auch nach Herzenslust gebuddelt, was sie beim letzten Ausflug in Gabrieles und Ulrichs Garten gleich mal unter Beweis gestellt haben. Die dortige Hauptattraktion - der vorhandene Badeteich mit hundefreundlichem Einstieg - wurde erstmal ignoriert und stattdessen sämtliches Buschwerk inspiziert und untergraben. Aber nach etwas Locken ließen sich alle Neune dann auch an den Teich heranführen - und es gab zwei mutige Geschwister, die sogar von alleine reingegangen und losgeschwommen sind. Alle anderen wurden auch von uns behutsam zu Wasser gelassen und es wurde der ganzen Truppe das Seepferdchen ausgestellt. Am meisten Wasserspaß hatte aber tatsächlich Tula (und Aura), die ihre Pflicht sehr ernst nahm und den Kleinen schonmal demonstrierte, wie man dann später mit Anlauf vom Steg mit Bauchplatscher und Arschbombe in den Teich springt. Es war für alle Vier- und Zweibeiner ein richtig schöner Tag im Garten mit vielen neuen Eindrücken und die Zwerge haben uns wirklich gut auf Trab gehalten. Die sind alle so mutig, aufgeweckt, lebensfroh UND... schnell! Das unterschätzt man ja doch so manches Mal. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft wir alle durchgezählt und irgendwen gesucht haben. Aber wenn man mal die Lieblingsverstecke drauf hatte, kam man doch immer wieder auf neun und letztlich sind ja auch alle wieder mit nach Hause gekommen :-).
Die Autofahrt verlief auf dem Rückweg natürlich wieder entspannter als auf dem Hinweg. Wobei man auch hier schon Nuancen der Verbesserung wahrnehmen konnte. Herr Orange ist zum Beispiel so chillig, der kann sogar auf dem Rücken schlafend Autofahren.
Ansonsten hatten wir noch lieben Besuch von einer Arbeitskollegin, die Spaß daran hatte, mal ein paar Fotos zu machen. Vielen Dank an dieser Stelle, wir teilen die Bilder gerne mit euch. Und neben dem Keyboard haben die Lütten jetzt auch noch einen weiteren Schritt in Sache musikalische Frühförderung genossen. Das war zu niedlich, als unsere Freundin Jette sich mit ihrer Gitarre in die Mitte setzte und ein paar Akkorde anspielte. Da saßen sie auf einmal alle mit gespitzten Ohren um sie herum und legten die Köpfe so niedlich schief. Leider haben wir es verpasst, diesen Moment in Bildern fest zu halten. Aber vielleicht könnt ihr es euch ja vorstellen.
Wir genießen jetzt noch die letzten Tage mit der ganzen Bande und bereiten schonmal voller Vorfreude alles für den Welpentest an Pfingstmontag vor. Das ist immer ein schöner Tag, wenn es auch viel zu tun, zu beobachten, auszuwerten und mitzuteilen gibt. Dann kann spätestens ab Dienstag auch die Vorfreude auf euren zugeteilten Welpen so richtig wachsen. Bis dahin vertreibt euch gerne die Zeit mit der nächsten Bilderflut von der ganzen Rasselbande:

28.05.2017 - Zum Start in die 7. Woche haben wir uns die letzten zwei Tage - neben dem normalen Wahninn - mit Stehfotos beschäftigt. Hier das Resultat:

25.05.2017 - Ganz schön was los hier in Welpenhausen: Es wird getobt, gespielt, gerauft, gezergelt, umdekoriert, sich ausprobiert. Am Montag gab es auch schon den ersten Ausflug - mit dem Auto und Sack & Pack zu Michaela und Tante Frieda in den Wald nach Hatten. Fleißige Helferlein in Form von neuen Welpeneltern waren auch mit an Bord - vielen Dank noch einmal an dieser Stelle! Bis auf zwei kleine Ausnahmen haben nach einer anfänglichen kollektiven Protestwelle die Welpen nach einiger Zeit das Autofahren dann auch toleriert. Natürlich sind wir strategisch klug erst nach einer Wach-, Pinkel- und Kackphase losgefahren und haben den Kleinen nach der Ankunft auch erst wieder Ruhe gegönnt. Danach gab es dann zum ersten Mal Mittagessen auf pieksigem Waldboden und es musste eine gute Galoppstrecke bis zum Napf bewältigt werden. Der Doppelpfiff klappt im Ansatz schon ganz gut :-) Danach wurde dann nochmal geschlafen und in der dritten Wachphase haben sich dann alle wie zu Hause gefühlt. Die Rückfahrt war ein Träumchen - selbst mit offenen Augen gab es kein Gequake. Damit es nicht zuviel Neues auf einmal gibt, war dann am Dienstag Ausruhen angesagt - und wir haben den Tag zur Futterumstellung genutzt. Von Milch, zu frischen BARF Mahlzeiten, gibt es nun eingeweichtes Trockenfutter (und noch einen Mittagssnack in Form von Quark mit Obst/Gemüse) und sie nehmen es alle gut an. Damit ist jetzt die Zeit der Milch gänzlich vorbei und es sind richtige kleine Hundekinder... Am Mittwoch gab es dann zum Festigen noch einen kleinen Ausflug in unseren nahegelegenen Wald - natürlich auch wieder mit fleißigen Helferlein. Ilka, Karin und Alena haben uns begleitet und abgesehen von ein paar kleinen Unpässlichkeiten, die wir auf die Futterumstellung oder eventuell im Wald gefutterte Dinge schieben, haben es alle Zwerge toll gefunden. Erst gab es wieder laubigen Waldboden und nach dem Schlafen und Futtern sind wir nochmal auf eine bemoste grüne Lichtung gewandert. Die Rückfahrt war auch diesmal eindeutig besser als die Hinfahrt :-) Da bei den beiden Ausflügen so viele Bilder entstanden sind, hängen wir ein wenig mit der Berichterstattung hinterher. Dafür bekommt ihr jetzt eine Bilderflut. Zu guter Letzt möchten wir es natürlich nicht versäumen unserem Dash zum Vatertag zu gratulieren! Wir schicken mindestens 9 Schlapperküsse und den dicksten von Aura noch dazu!

21.05.2017 - Wir haben großes Glück mit dem Wetter und konnten seitdem wir die Freiluftsaison eingeleitet haben auch jeden Tag mit den Zwergen nach draußen gehen. Sie genießen das sichtlich und hoppeln und kullern über die Grünflachen. Seit Samstag ist jetzt auch der letzte Rollrasen verlegt und der Auslauf in der vollen Größe geöffnet. Es kann mittlerweile geschaukelt und durch den Tunnel geflitzt werden. Sie werden richtig kleine Persönchen und wir freuen uns darauf, sie noch drei Wochen bei uns zu haben. Jetzt können bald die ersten Ausflüge und Abenteuer kommen!

17.05.2017 - Mit Vollgas in die fünfte Lebenswoche! Damit das auch wörtlich genommen werden kann, haben wir  am Montag die Begrenzung des Innenauslaufes entfernt und den Welpen steht nun das komplette Zimmer zur Verfügung. Strategisch wertvoll haben wir den Zaun natürlich abgebaut, als sie schliefen und uns schon überlegt, wie sie wohl reagieren werden, wenn sie aufwachen... Joar - sagen wir es mal so. Sie sind einfach drauf los gehoppelt, als hätten sie noch nie etwas anderes gemacht. Das einzige, was sie vielleicht kurz zum Staunen gebracht hat, war die Spiegelfront des Schrankes. Aber das ist mittlerweile auch schon geritzt und wird gleichgültig hingenommen. Dank unseres frühen Trainings zur Stubenreinheit klappt das auch mit dem Gang zum Löseplatz schon ziemlich gut. Natürlich gibt es auch hier Naturtalente und die Gegenteile - aber im Groben kann man schon sagen, dass sie sich bemühen. Außerdem haben wir seit Montag die Flaschenfütterung reduziert. Die Zähnchen sind da und sollen benutzt werden! Es gibt also nur noch zwei reine Milchmahlzeiten aus dem Schälchen serviert, dafür aber auch einen leckeren Hirsebrei mit Obst, eine Fleischmahlzeit und einmal Frischkäse mit Karotten. Das schmeckt allen hervorragend und bekommt ihnen auch gut. Trotz zweiter Wurmkur haben wir hier keine Verdauungsprobleme und sind glücklich. Sukzessive werden wir die Mahlzeiten anpassen und sie später dann auch an Trockenfutter gewöhnen. Momentan leisten wir mit frischen Lebensmitteln Vorarbeit, damit das Futter dann auch gut vertragen wird. Der Außenbereich wurde nun auch in Beschlag genommen und es ist zu niedlich wie die Kleinen die Welt erobern und sich in der Sonne kugeln. Am herrlichsten sind allerdings die Versuche Wasser zu trinken - genau, NORMALES Wasser und nämlich keine Milch. Sie sind empört, aber der Zweck heiligt die Mittel.

Aura ist im Umgang mit den Kleinen nach wie vor souverän und traut sich jetzt auch schon ohne Body in den Auslauf. Sie ist mittlerweile so gewieft und weiß, wie sie sich die Lütten von der Milchleiste fernhalten kann, wenn sie es dann doch nochmal versuchen. Sie liebt es, sich vor ihnen auf dem Boden zu schubbern und auf dem Rücken liegend mit ihnen zu schnäbeln und zu putzen und zu spielen. Und die Zwerge lieben es, die Rute von Mama zu jagen, während sie sich wie ein Brummkreisel über den Boden kugelt. Für uns ist es wunderschön, dass Auras ausgeglichener Charakter sich auch in der Situation mit ihren Welpen so schön zeigt. Schon beim B-Wurf war Aura zum Schluss die einzige die später noch gerne in den Welpenbereich gegangen ist und keine "Angst" vor Welpenzähnchen oder der überschäumenden Welpenfreude hatte.

An Spielzeug mangelt es den Kleinen ja auch nicht - vor allem, seitdem die zukünftigen Welpeneltern brav bei den Besuchen auch jeder ein Neues mitgebracht hat. Wie ihr sehen könnt, werden die Sachen gerne angenommen und von den Welpen "einparfümiert". So kann dann jeder Welpe bei der Abholung ein bereits bekanntes Spieli mit ins neue Zuhause nehmen.

14.05.2017 - Sie wachsen und wachsen und wachsen... und sind jetzt heute schon vier Wochen alt. Irgendwie hat man das Gefühl, dass sie nach jedem Mal Schlafen aufwachen, und etwas Anderes ganz selbstverständlich können. Über die Woche hinweg haben wir immer mal mit etwas Spielzeug abgewechselt und auch erste akustische Reize zur Verfügung gestellt. So liegt mitunter zur frühkindlichen Musikförderung ;-) ein Kinderkeyboard und ein Rasselball im Auslauf. Das ist zu herrlich. Anfangs haben sie immer noch ganz verwundert aufgeschaut, wenn irgendwer zufällig darüber gekraxelt ist und türklingelähnliche Töne fabrizierte. Es soll sogar zwei Welpen gegeben haben, die mit dem Keyboard um die Wette gejault haben. Mittlerweile entlockt das Geklingel den Welpen nicht mal mehr ein Wimperzucken. Ihr erstes Gewitter haben sie gestern, sogar bei geöffnetem Fenster, ohne nennenswerte Probleme einfach hingenommen. So ist's brav!

Und die ersten kleinen Apportel und Zergelseile und Plüschtiere werden jetzt auch als solche verstanden und durch die Gegend geschleppt. Außerdem gab es noch weiteren Besuch für die Bande und wir arbeiten fleißig daran, sie ganz arg verkuschelt zu bekommen. Morgen wird der Auslauf innen vergrößert und in den nächsten Tagen auch der Außenbereich erobert. Wir freuen uns auf diesen nächsten Schritt und sind ganz gespannt ob "die Mutigen" auch "die Mutigen" bleiben, oder ob sich andere Verhaltensweisen abzeichnen werden.

Und was natürlich das beste an der vierten Lebenswoche überhaupt war - wir haben angefangen, eine Flaschenmahlzeit durch Brei zu ersetzen. Angefangen haben wir mit gekochten Hirseflocken in Ziegenmilch und mittlerweile gibt es sogar schon gewolftes Hähnchenfleisch dazu. Die ersten Versuche waren noch sehr  verhalten - seitdem Fleisch mit im Spiel ist, hat komischer Weise keiner mehr Probleme und das Schüsselchen wird ratzfatz leergeputzt. Die heutigen Portraits sind Beweisbilder vom ersten Fleischbrei :-).

P.S.: Wir sind jetzt übrigens die "Frisur-Familie" ;-D. Zu Hündin schwarz hat nun auch Hündin blau und rot einen Ridge (also einen Wirbel) auf der Nase entwickelt und bei Rüde lila lässt sich auch etwas wirbeliges erahnen. Zudem hat Herr orange meistens "die Haare schön" und wird von uns liebevoll Herr Frisur genannt. Seine Frise ist echt der Hit, denn je nach Schlafposition sieht sein Welpenflaum auf dem Hinterkopf aus wie ein geplatztes Sofakissen. Naja, die die ihn bislang in live gesehen haben, wissen ja, dass dieses Foto wirklich mehr als unvorteilhaft ist ;-). Aber: zum niederknutschen! Über die Fellqualität müssen wir uns bei den meisten unserer Plüschmonster also keine Gedanken machen.

10.05.2017 - Heute wie versprochen mal mehr Bilder als Worte.  Zu Aura nur so viel: wir waren am Dienstag noch einmal zur Kontrolle und brauchen nicht mehr wieder kommen! :-) Sie frisst wieder gut, alle Medikamente sind abgesetzt und außer der Mittagsauszeit, die sie sich selbst nimmt, merkt man ihr fast gar nicht mehr an, dass es wirklich eng um sie stand. Wir sind einfach nur froh, stolz und verliebt in unser Mädchen!

Die Welpen profitieren auch sehr von Mamas Genesung - sie geht wieder mit in den Auslauf,  legt sich zu den Schlafenden, putzt bis zum Umfallen und fängt erste Erziehungsspielchen an. Es macht sehr viel Freude, das alles zu beobachten. Die ersten Besucher trudeln nun auch langsam ein und sind genauso entzückt von der kleinen Familie. Die Kleinen beißen sich und uns mittlerweile in Nase und Hintern, nehmen die angebotenen Spielgegenstände langsam auch als solche wahr (und versuchen nicht mehr nur daran zu saugen) und es gibt schon die ersten "Kurzstreckenapporte" ... also so von hier nach da, aber früh übt sich, was ein Retriever werden will.

07.05.2017 - Aura hat gestern die letzte Dosis des Medikamente zum Stoppen der Milchproduktion bekommen und wir können endlich sagen, dass sie sich auf dem Weg der Besserung befindet. Nun muss sie sich auch nicht mehr mit der Übelkeit als Nebenwirkung abplagen und hat heute tatsächlich zum ersten Mal fast wieder eine normale Portion Futter zu sich genommen und auch drinnen behalten. Die Wundheilung der Zitze verläuft auch erfreulich gut und sie kümmert sich immer noch sehr liebevoll um die Kleinen, so gut es eben geht. Anbei für euch auf die Schnelle noch die Einzelbilder zum Wochengeburtstag. Dieses Mal hat die Kamera irgendwie überhaupt nicht mitgespielt. Wir wollten sie eigentlich gar nicht hochladen, aber nun doch. Zum Mittwoch gibt es wieder mehr Eindrücke aus dem Welpenleben in besserer Qualität.  - Wahnsinn, dass wir nun schon in die vierte Woche starten. Die Welpen nehmen sich nun als Sozialpartner wahr, gehen erste Spielaufforderungen ein, erkunden neues Spielzeug bewusst und furchtlos und plagen sich gerade etwas mit dem Zähnekriegen rum. Aber noch sind sie meistens einfach nur brav und kuscheln viel.

03.05.2017 - Drei weitere anstrengende Tage und Nächte liegen hinter uns und wir laufen echt auf dem Zahnfleisch, aber kurz sollte Zeit für ein kleines Resümee sein. Auras Zustand ändert sich gefühlt jeden Tag und positiv ist zumindest, dass sie kein Fieber mehr hat, der Ausfluss weniger bis fast weg ist, die Milchproduktion runtergefahren ist und sich der Kalziumwert langsam einpendelt. Heute Nacht gab es von uns die letze Spritze und sie ist bis jetzt krampffrei geblieben. Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung ist, dass am Montag endlich ein Abzess an der Zitze aufgegangen ist und somit nun auch endlich die wahnsinnigen Spannungsschmerzen weniger werden. Seitdem fahren wir täglich zur Kontrolle in die Klinik, lassen alles einmal vor Ort spülen und spülen auch hier zu Hause immer wieder die Wunde. Wir gehen davon aus, dass noch mehr eitriges Gewebe abgehen muss. Leider schlagen Aura alle Medikamente nun doch auf den Magen (trotz Schonpräparat) und wir sind nach wie vor dabei, sie zu bekochen und zu päppeln. Wer Aura kennt, kann sich vielleicht vorstellen, wie schlecht es ihr gehen muss, wenn sie nichts fressen mag...  Wir hoffen darauf, dass sich nun bald ihre Leberwerte, Leukozyten und Blutkörperchen erholen und es weiter bergauf geht. Positiv denken ist hier die Devise! Und einen nicht ganz kleinen Beitrag dazu leisten die neun kleinen Ostereier. Es geht uns wirklich das Herz auf, wenn wir in die Kiste - ähm, inzwischen ja eher in den Auslauf schauen und beobachten können, wie sich nach jeder Schlaf- und Trinkphase schon wieder irgendwas verändert hat. Mittlerweile laufen sie schon fast sicher auf allen Vieren, bewegen sich bewusst aus der Kiste zum Pipimachen, wir wissen nun auch, wer als Erste im Stehen kacken konnte (es war die kleine Frau grün), trinken mit einer Selbstverständlichkeit aus der Flasche und können gar nicht genug kriegen, kullern sich bewusst auf den Rücken, beißen sich gegenseitig in die Nase und uns in die Füße. Die "Babyhalsbänder" mussten wir auch schon gegen die richtigen Halsbänder tauschen, weil sie einfach so gut zunehmen. Die erste Wurmkur gab es auch schon und sie sah mit ihrer pinken Farbe nicht nur komisch aus, sondern hat sicherlich auch so geschmeckt. Aura war auf jeden Fall ziemlich damit beschäftigt die kleinen pinken Schnuten sauber zu lecken. Wir haben es leider immer noch nicht wirklich zu mehr Bildern geschafft, einiges ist auch einfach schnell mit dem Handy festgehalten - aber vielleicht freut es euch ja trotzdem.

Und auch heute wollen wir einfach nochmal DANKE sagen - es ist so toll, so gute Freunde und liebe Bekannte vor Ort zu haben, die einfach praktische Hilfe anbieten können und uns unterschiedlich unterstützen. Sei es, dass jemand mal Zoukie, Tula oder Fin mit auf einen längeren Spaziergang nimmt, alle paar Stunden dabei hilft 9 Mäuler zu füttern, ein Eintopf vor der Tür steht oder wir Begleitung für die Tierklinik-Besuche bekommen. Alle lieben Worten, Gedanken und Informationen die uns aus der Ferne täglich erreichen berühren uns genauso. Dankeschön!

 

30.04.2017 - Einige von euch warten bestimmt schon gespannt auf den nächsten Eintrag mit vielen Bildern von den Möppels - immerhin haben wir heute ja schon den zweiten Wochengeburtstag und wetteifern darum, wer als erster sein Häufchen im Stehen kackt. Sie haben inzwischen keine Sehschlitze mehr, sondern geöffnete Augen und es ist zu niedlich, wie sie im wachen Zustand durch die Wurfbox wackeln und versuchen, etwas zu erkennen. Die Hinterbeinchen werden dabei ordentlich durch gestemmt  und sie werden bestimmt alle mal pfeilschnell.

Hätten wir euch wirklich gerne alles in Bildern und Videos festgehalten... jetzt kommt allerdings das große ABER. Wir haben am Freitag leidvoll erfahren, dass es sich nicht nur um ein abgedroschenes Sprichwort handelt, sondern dass Freud und Leid wirklich Gegenspieler sind und ziemlich häufig ganz dicht beieinander liegen. Im letzten Beitrag haben wir noch erzählt, dass sich Aura langsam von den Strapazen der Geburt berappelt, besser frisst, die Temperatur stabil bleibt und sie sich rührend um die Kleinen kümmert. Freitagmorgen während der Frühstücksrunde hat sich das Blatt dann abrupt gewendet. Starkes Hecheln, Temperatur über 40°, apathischer Blick, stackseliger Gang, Erbrechen...

Da hieß es gute Freunde rekrutieren, alles drum herum irgendwie ganz rasch organisieren und mit Sack und Pack ab in die Tierklinik. Ohne den telefonischen Rat einer super erfahrenen Züchterin hätten wir wahrscheinlich nicht einmal den Weg zur Tierklinik geschafft. Die Ferndiagnose Eklampsie hat sich bestätigt und wurde noch auf dem Behandlungstisch um eine Mastitis erweitert. Man konnte der Zitze beim Verhärten und Wachsen zusehen und nichts dagegen tun. Da wir schonmal da waren, wurde auch gleich noch die Gebärmutter geschallt, es ist auch noch Flüssigkeit zu sehen, aber in dieser Richtung erstmal Entwarnung. Auras Zustand war sehr akut und wir waren mit vereinten Kräften, vielen Infusionen, Kalzium intravenös und angepasster Antibiose den ganzen Tag am Gange, sie stabil zu bekommen. Für die Welpen bedeutete dies, dass sie den Tag über abgesetzt werden und von Hand gefüttert werden mussten. Zum Glück waren wir für Notfälle vorbereitet und hatten Flaschen und Ziegenmilchpulver im Gepäck. Ein Lichtblick während der ganzen emotionalen Achterbahnfahrt war für uns, dass wenigstens das Füttern der Kleinen hervorragend klappte und sie den Stress anscheinend gar nicht wirklich mitbekommen haben.

Seit Freitag versuchen wir nun, mit aller Kraft und sämtlichen Tricks Aura stabil zu halten. Es gab in regelmäßigen Abständen subkutane Kalziumgaben und die Welpen wurden nach der Flaschenfütterung nur minutenweise angelegt, um weiteren Milchstau zu verhindern und ein Abstillen zu vermeiden. Selbstverständlich hatten wir auch schon seit der Geburt Kalzium gegeben um genau so etwas zu verhindern  - warum auch immer ist es Aura aber nicht möglich, den benötigten Kalziumhaushalt zu regulieren und sämtliche Gaben verpuffen - was bedeutet, dass sie regelmäßig wieder in Krämpfe verfällt, die zusammen mit dem Fieber, den starken Schmerzen und den schwinden Kräften (sie mochte nichts mehr zu sich nehmen) lebensbedrohlich werden können.

Also haben wir letztendlich für Aura heute zusammen mit den behandelnden Ärzten entschieden, doch einen Cut zu machen und die Milchproduktion herunter zu fahren. Ihr wollt gar nicht wissen, wie viele verschiedene Tabletten, Mittelchen und Pülverchen sie zu welcher Uhrzeit gerade zu sich nehmen muss... und ständig wird die Milchleiste gekühlt. Es wäre gelogen, wenn wir schreiben würden, dass jetzt alles gut ist. Aber wir haben eine Entscheidung getroffen, können jetzt auch andere Medikamente geben, da die Welpen nicht mehr an Aura trinken, hoffen, dass es ihr in drei Tagen deutlich besser gehen wird  und wir uns dann nur noch über die Entwicklungsschritte der Möppies freuen und auch wieder viele Bilder machen können. Zumindest sind wir sehr froh, dass alle Welpen 14 Tage lang die wichtige Muttermilch bekommen konnten und nun auch mit Ersatzmilch gut gedeihen werden. In einigen Tagen hätten wir dann sowieso schon mit festerer Nahrung zugefüttert. Aura ist trotz ihrer Situation immer noch sehr fürsorglich und wann immer es ihre Kräfte zulassen, hilft sie uns beim Versäubern der Welpen. Auch lassen wir sie natürlich weiterhin bei der Wurfbox schlafen. Wir sind guter Dinge, dass sie bald wieder auch mit ihrem Schutz-Body und in stabiler Verfassung bestens zu einer hervorragenden Welpensozialisierung beitragen kann.

Um noch einmal zu den Bildern zurück zu kommen  - zumindest zu den heutigen Wochentagsporträts nach einer Flaschenmahlzeit und somit im Fressdilirium hat es gereicht. Vielleicht nicht in bester Qualität, seht es uns nach.

Und DANKE nochmal an alle, die uns in dieser schweren Zeit unterstützt haben. Das ist nicht selbstverständlich und wir wissen es sehr zu schätzen!

27.04.2017 - Heute ein kleiner Rückblick zu den letzen Tagen mit unseren Zwergen. Sie nehmen alle kontinuierlich zu und Frau rot hat heute sogar das Geburtsgewicht mehr als verdoppelt und die 1-Kilo-Grenze überschritten. Einige haben schon deutliche Sehschlitze und üben auch schon ganz fleißig, die Hinterbeinchen zu benutzen. Wir haben nicht schlecht gestaunt, als gestern tatsächlich jemand auf dem Nilpferdwurm lag und eingeschlafen war. Wir vermuten, dass spätestens am Wochenende alle Äuglein auf sein werden und die ersten mutigen Krieger durch die Kiste wackeln werden. Sie sind alle wahnsinnig gut drauf, lieb und zuckersüß. Und sie kuscheln gerne - mit Mama, mit den Wärmflaschen, mit den Geschwistern, und seit heute auch schon bewusst mit uns. Wenn sie wach werden und wir erstmal nur eine Hand in die Kiste legen, werden wir abgeschnüffelt und manchmal legt sich tatsächlich jemand an die Hand ran und schläft wieder ein. Da geht das Mama-Herz auf...

P.S.: Oma Zoukies erster Veteranen Workingtest ist übrigens super gelaufen. Sie hat ihn mit 82 Punkten und "sehr gut" sowie dem 6. Platz bestanden!

P.P.S.: Auras Schwester Frieda war mal wieder im Fernsehen. Diesmal bei NDR: Diabeteshund warnt vor Unterzuckerung. Wir sind wie immer ganz stolz auf Michaela und Frieda! Übrigens wird Michaela aus diesem Wurf jetzt auch wieder eine Hündin bekommen und somit wird die Kleine dann zu ihrer Tante Frieda ziehen.

23.04.2017 - Heute feiern die lieben C-chen tatsächlich schon ihren ersten Wochengeburtstag – man, ging das schnell! Nach ein paar kleinen Anfangsschwierigkeiten (die völlig normal sind) haben wir uns alle miteinander ordentlich "eingegroovt" und gut aneinander gewöhnt. Mit zunehmendem Alter bekommen die Kleinen ja auch mehr Kraft, wodurch das Trinken an der Milchbar effizienter wird und auch mal richtige Ruhepausen von eineinhalb bis zwei Stunden nach sich ziehen. Diese Zeit nutzen wir dann für persönliche Belange (haben ja auch ein paar Grundbedürfnissen ;-) ), Bearbeitung von niedlichen Welpenfotos, Ausfüllen der Welpenberichte, Beschäftigung und Versorgung der anderen Hunde, ach ja und natürlich mit Wäsche waschen und sauber machen…
Zu den Welpen selbst gibt es noch nicht ganz so viel Aufregendes zu berichten. Wie gesagt trinken sie mittlerweile alle schön, wir müssen uns um keinen Welpen sorgen. Sie nehmen auch alle ausreichend zu, weswegen wir von einer frühen Zufütterung absehen können. Ganz zu Anfang hatten wir die Befürchtung, dass wir einen Meckerbären und eine Cruella DeVil untergejubelt bekommen hätten – aber das hat sich mittlerweile auch gebessert und sie sind durch die Bank weg einfach nur ganz wunderbar artig und lieb. Um Aura und ihr Gesäuge ein wenig zu schonen teilen wir die Bande manchmal auf und lassen sie nacheinander trinken. Wenn wir dann die erste Riege von der Milchbar abstöpseln, wird das völlig gelassen akzeptiert und in den meisten Fällen kuscheln sie sich dann um die Wärmflasche zusammen. In ganz seltenen Ausnahmen protestiert mal eine/r, aber auch nicht doll. Statt zu meckern wird dann eben nochmal zur Mutti gerobbt. Stichwort: robben. Was sind die schon beweglich, wenn sie wach sind. Momentan sind ja noch die Augen und Ohren verschlossen und sie orientieren sich hauptsächlich nach dem Geruch der Mama und der ausstrahlenden Körperwärme. Sobald sie wach sind, sind sie entweder auf der Suche nach Mama oder sie entfernen sich bewusst und signalisieren durch Gemecker, dass sie sich erleichtern müssen. Und dabei werden sämtliche Hindernisse überwunden, die sich so in den Weg legen können. Geschwister, Wärmflaschen, Kuscheldecken… sogar die Hinterbeinchen werden schon benutzt und sich punktuell richtig damit hoch gedrückt. Gestern ist Rüde orange als Erster über die Absperrung der Wurfbox geklettert! Dementsprechend wurden zur Nacht hin die Sicherheitsmaßnahmen erhöht und das zweite Brett mit eingelassen.
Um euch passend zum Start in die neue Woche mit aktuellen Portraits zu versorgen, haben wir heute mittag darauf gewartet, dass die Kleinen pappsatt und halb komatös von Aura kullern. Diesen Zustand nutzen wir eh gerne zur täglichen Gewichtskontrolle und haben heute zusätzlich noch Körperpflege betrieben. Die kleinen Krallen sind schon dermaßen gewachsen und scharf, dass sie heute unbedingt gekürzt werden mussten. Außerdem wurden die bunten Bändchen zur Markierung um den Hals schon eng – also haben alle eine Nummer größer umgelegt bekommen. Und die kurze Zeit ohne Bändchen am Hals haben wir für eine schnelle Fotorunde genutzt. Sie sind einfach unheimlich niedlich und es geht nichts über das wohlige Gemuckel, wenn sie sich nach dem Futtern so völlig zufrieden zusammen kuscheln.

22.04.2017 - Bevor es morgen wieder neue Fotos zum Wochengeburtstag gibt, habe ich hier ein kleines Video für euch :-).

19.04.2017 - Drei Tage sind die Welpen schon auf der Welt und wir sind froh, dass sich nach der etwas holprigen Geburt alles ganz wundervoll eingespielt hat. Aura kümmert sich trotz der Strapazen von Anfang an aufopferungsvoll um sie. Sie mag die Wurfbox eigentlich gar nicht verlassen und braucht immer mindestens einen Welpen an sich dran, um zu entspannen. Also kümmern wir uns im Gegenzug aufopferungsvoll um Aura, damit sie dennoch wieder zu Kräften kommt. Muss man ja erstmal rausfinden, dass sie auch nur in der Kiste essen und trinken kann... wenn man ihr das Futter mit einem Löffel anreicht, versteht sich... okay, dann machen wir das eben. Und zwischenzeitlich haben wir natürlich auch ein paar Tricks drauf, um sie zum Ausruhen zu überlisten. So beobachten wir immer, welche Welpen an der Milchbar eindämmern, helfen dann nochmal beim Putzen und legen sie etwas separat zusammen an eine "Ersatzwärmequelle". Das hat zur Folge, dass sie sich dort gemütlich zusammenkuscheln und auch mal eine Stunde friedlich schlummern und irgendwann mal fast unbemerkt gar keiner mehr an Aura dranliegt. Dann können wir die Übermama zum Rausgehen überreden und das Gesäuge waschen und kühlen -  danach muss sie aber schnell wieder in die Kiste zurück und das lassen wir sie dann natürlich auch. Aber Regeneration muss sein und wenn Aura das eben noch nicht selbst so sieht, helfen wir halt mit kleinen "Zwangspausen" nach. Die Welpen selbst sind super vital und man vergisst immer, wie beweglich die doch auch schon am ersten Tag sind. Auf Mama oder eine Wärmflasche raufkrabbeln ist gar kein Problem. Man kann dann aber auch mal von etwas runterkullern oder auf einmal verkehrt herum an der Zitze hängen. Dann ist das Gemecker und Gestrampel groß. Einmal täglich wiegen wir die Welpen ganz beiläufig und können uns auch hier freuen, da bislang alle an Gewicht zugelegt haben. Unter den jeweiligen Bildern sind meist noch ein paar Worte dazu zu finden.

17.04.2017 - Auf die Schnelle ein paar erste Fotos von unseren Osterhäschen. Wir sind schwer verliebt! Einzelfotos erscheinen bei uns immer in Geburtenreihenfolge. Die war diesmal auch wirklich witzig, denn es startete mit einer Hündin und ging dann im Geschlechterwechsel so weiter :-). Nach dem letzten Rüden, kamen dann noch drei Mädels. Bitte verzeiht, dass heute Bilder mehr als Worte sind. Unter dem jeweiligen Foto findet ihr auch das Geburtsgewicht und die Uhrzeit. Demnächst wieder mehr.

16.04.2017 - DIE WELPEN SIND PÜNKTLICH ZU OSTERN GELANDET! 

In einer anstrengenden Nacht - zwischen 01.51h und 9.32h - hat Aura uns 9 Welpen geboren! Ich hätte das Wort "Wuchtbrummen" nicht erwähnen dürfen, denn unsere 6 Mädels und 3 Jungs sind alle zwischen 410g - 480g "leicht". Dementsprechend hatte es Aura wirklich nicht einfach und wir sind enorm froh, dass sie es dann doch so souverän gemeistert hat und sich liebevoll um ihre Welpen kümmert. Nach dem Aufräumen heißt es nun erstmal AUSRUHEN und danach werden wir uns mit allen Welpeninteressenten in Verbindung setzen. Spätestens dann gibt es hier natürlich auch Einzelfotos und mehr Infos über unsere Ostergeschenke.

10.04.2017 - Heute beginnt die 9. und somit letzte Trächtigkeitswoche. Tag 63, der errechnete Geburtstermin, ist Ostersonntag (16.4.), jedoch bekommen einige Hündinnen ihre Welpen bereits ab Tag 59. Unsere Zoukie brachte Aura und ihre Geschwister vor 3 1/2 Jahren z.B. an Tag 59 auf die Welt. Lassen wir uns also überraschen welche Pläne Aura für sich vorbereitet. Wir sind schwer verliebt in unsere Pummelfee und können die Ankunft der mini Dashing-Auras kaum erwarten. In der letzten Woche ist Aura förmlich explodiert ;-). Sie hat bislang 9 Kilo zugenommen und ihren Taillenumfang um 23 cm erweitert. Bis zur Geburt kommen da sicher noch 1-3 Kilo dazu... Also entweder ist ihr Bauch ziemlich voll, oder sie bekommt 5 Wuchtbrummen ;-). Es fällt ihr schwer sich zu putzen und sie möchte nun auch keine größeren Spaziergänge mehr machen. Somit geht Sandra mit den drei Grazien wie üblich die größeren Touren und trainiert mit Zoukie für ihren ersten Veteranen Workingtest sowie mit Tula für die anstehende Begleithundeprüfung. Aura und ich genießen derweil die Felder hinter dem Haus und kugeln uns durch die Gräser oder spielen typische Suchspiele mit kleinen Dummies oder Bällen im riesen Radius von 2 Metern ;-). Aura freut's! In ihrer Wurfhöhle buddelt sie auch nach wie vor mehrmals am Tag. Ich schlafe nun schon seit einigen Tagen mit Aura im Wurfzimmer - unsere Nächte sind kurz und unterbrochen von kleinen Löserunden im Garten. Mehrfach wechselt sie schnaufend ihre Liegeposition und es ist köstlich wie empört sie jedes Mal ist wenn sie es wieder nicht schafft sich in ihre Lieblings-Rückenlage zu drehen, weil das Gewicht sie einfach immer wieder zur anderen Seite zieht. Die Kleinen boxen ihr ziemlich gegen die Bauchdecke und man kann die Tritte leicht spüren und sehen. Die Haare am Bauch sind nun auch größtenteils ausgefallen und Milcheinschuss ist ebenfalls schon da. Aura ist also super vorbereitet auf ihre Babies :-). Zu allem Überfluss hat Aura allerdings (wie so manche Frau) eine Schlupfwarze und diese hat sich beim größer werden des Gesäuges etwas verhärtet. Sie bekommt nun mehrmals am Tag Traumeel und dazu diverse Quarkwickel. Sie scheint es sogar zu genießen und freut sich, danach den Quark ablecken zu dürfen. Wir sind guter Hoffnung ohne Medikamente klar zu kommen und müssen diese Zitze einfach im Auge behalten. Naja, auf jeden Fall haken wir diese kleinen Probleme mal unter "typische Schwangerschaftswehwechen" ab und sind sehr froh, dass Auras Trächtigkeit bislang so schön verlaufen ist.

Gewicht: 33 Kilo, 80cm Taillenumfang.

 

Wir haben uns gefragt, was der werdende Papa eigentlich so macht? Dash freut sich gaaaanz bestimmt auch auf seine Ostergeschenke und Karin und er schickten uns neben guten Gedanken ein paar Frühlingsgrüße :-). Ansonsten trainiert Dash fleißig für den German Cup, die deutsche Teammeisterschaft im Dummysport die Ende April statt finden wird.

 

Wir bedanken uns schon mal für alle gedrückten Daumen, guten Gedanken, netten Gespräche und E-Mails die voller Vorfreude sind: ihr seid die Besten! Schauen wir gespannt was wohl der nächste Eintrag in diesem Wurftagebuch sein wird... 

03.04.2017 - Immer wieder montags kommt die Erinnerung... 8. Trächtigkeitswoche. Was haben wir die letzte Woche eigentlich alles gemacht? Also auf jeden Fall ist für die Geburt schon mal alles soweit vorbereitet. Noch fehlende Dinge wurden bestellt, das Zimmer geputzt, einen Teil der Couch aufgestellt - damit wir demnächst bei Aura schlafen und Aura nicht mehr bei uns schläft ;-) - und Aura hat sich auch schon eine nette Wurfhöhle im Garten zurecht gebuddelt. Das ist ganz natürlich und gehört zu den Vorbereitungen einfach dazu und sie scheint diese Aufgabe auch echt ernst zu nehmen. Aura verbringt insgesamt viel Zeit mit Körperpflege, Futtersuche und Nestbau und wir sind jedes Mal aufs Neue erstaunt, wie instinktsicher unsere Hündinnen das alles so machen. Mittlerweile unterstützen wir sie auch homöopathisch und über ihre vier Mahlzeiten freut sie sich immer noch, auch wenn der Platz im Bauch langsam eng wird. Wenn sie entspannt auf der Seite liegt, können wir inzwischen sogar schon Welpenbewegungen mit der flachen Hand fühlen, ein wirklich sehr schönes Gefühl. Aura selbst scheint diverse Bewegungen auch deutlich zu spüren, was sie dann mit einem lauten Seufzer oder einem schiefen Blick auf ihre Flanken quittiert. Auf Spaziergängen geht sie nun mehr neben uns her als großartig zu laufen. Ihre Murmel ist in der letzten Woche auch erheblich gewachsen und sie hat satte 3 Kilo zugenommen.

Was total süß war: Aura und die anderen drei haben ein kleines Paket von einer ganz lieben und vorfreudigen Interessentin erhalten (vielen Dank nochmal, liebe Stephanie!). Endlich hatte mal jemand Mitleid und verstanden, dass hier gaaaaaanz dringend noch gaaaaaaanz viele Leckerlies benötigt werden. Gibt im ganzen Haus nämlich keine. Nie. Also zumindest, wenn man die Hunde fragt. Und nun noch zu den Zahlen, Daten, Fakten: 50 Tage trächtig, 29,7 kg Kampfgewicht, 71 cm Taillenumfang. Puh!

27.03.2017 - Woche 7, meine Güte. In knapp 3 Wochen haben wir hier schon kleine schwarze Würmchen rumwuseln. Das Wichtigste jedoch zuerst: Auras Wünsche wurden erhört und sie war einfach nur baff als ich um 12 Uhr mit der zweiten Mahlzeit um die Ecke kam! Denn ab heute gibt es für sie Aufzuchtsfutter, verteilt auf 4 Mahlzeiten. Körperlich hat sie sich in den letzten Tagen sehr verändert. Der Bauch wächst und wächst. Die Knochen der Welpen verstärken sich in dieser Woche, weswegen man sie in den nächsten Tagen unter der Bauchdecke nun endlich auch ertasten kann :-). Ich schaue Aura momentan einfach unglaublich gerne an... Dieser Ausdruck in ihren Augen ist einfach nur schön, deswegen muss ich sie auch ständig im Ruhezustand fotografieren. Auf Spaziergängen ist sie aber mit Freude noch dabei und kleinere Sprints werden auch noch gestartet. Dummyarbeit machen wir aber schon seit letzter Woche nicht mehr mit ihr - dafür liebt sie gerade alle Suchspiele, die man sich so vorstellen kann. Im Wurfzimmer ist nun fast alles vorbereitet - alles ausgeräumt, der Bodenbelag liegt, die Wurfkiste steht. Die Kiste wird auch schon erkundet; Zoukie scheint sich zu erinnern, Fin liebt die Bettdecke, Aura mag das Kopfkissen gerne und Tula will immer da sein, wo die anderen sind. Der Feinschliff kommt dann natürlich erst kurz vor der Geburt. Wobei wir im Laufe der Woche noch ein Nachtlager für uns installieren werden um dann mit Aura zusammen in dem Zimmer zu schlafen. Und unser persönliches Wochenhighlight: auf einem Kinderflohmarkt waren wir auch und haben noch das ein oder andere interessante Schnäppchen erlegt ;-). Wir hoffen, die Welpen werden genau so viel Spaß damit haben, wie wir uns das vorstellen. Ansonsten steht am Mittwoch noch einmal Entwurmen für alle auf dem Programmzettel und wir beginnen damit, Auras Temperatur täglich zu messen. Wenn wir dadurch ihre Durchschnittstemperatur heraus gefunden haben, kann das später eine gute Hilfe sein, um den Beginn der Geburt festzustellen. 10 bis 24 Stunden (selten 36) vor der Geburt sinkt die Körpertemperatur der Hündin nämlich um 1°Celsius ab, weshalb man jetzt eben ihre Normaltemperatur über ein paar Tage lang ermittelt. - Aktuelles Gewicht: 26,7 kg, Taillenumfang: 65 cm.

20.03.2017 - Die Zeit vergeht wie im Fluge und wir befinden uns schon in Trächtigkeitswoche sechs. Und warum verfliegt die Zeit so schnell? Weil wir viel zu tun haben.

Zur sechsten Woche lässt sich nämlich gar nicht so viel Spannendes erzählen. Wir stellen sie daher unter das Thema "Nestbau". Wir haben uns nach reiflichen Überlegungen dazu entschlossen, uns endgültig von unserem Gästezimmer zu verabschieden und uns stattdessen ein schönes Hundezimmer einzurichten. Den C-Wurf nehmen wir als Ansporn. Soll heißen, erst wird das Gästezimmer zur Welpenstube und später dann zum Ruhe- und Futterraum für alle unsere Vierbeiner. Dementsprechend ging es hier schon rund mit Bett abbauen, Schränke verschieben und deren Inhalte optimieren, Würfelregale an die Wand anbringen, Stauräume schaffen, PVC-Bodenbelag kaufen und verlegen, Wurfkiste und notwendige Utensilien aus dem Keller holen und vorbereiten, was man halt so alles machen muss, damit es ein passendes Zimmer für die Geburt und die Aufzucht wird.

Aura schaut uns meistens dabei zu und steckt ihre Nase frech in alles rein, was wir irgendwie von links nach rechts räumen. Könnte ja was zu essen sein. Generell haben wir hier eh vier großartige Helfer. Kaum haben wir was auf einen Haufen sortiert, wird es schon durch die Gegend getragen. Macht es nicht effektiver, aber lustiger! ;-) Bilder zeigen wir euch erst, wenn wir richtig fertig und zufrieden sind. Weil - seien wir mal ehrlich - an manchen Stellen sieht es doch noch leicht chaotisch aus.

Ansonsten kann Aura die Trächtigkeit nicht mehr verleugnen. Man sieht, dass sie einfach runder geworden ist. Beim Treppensteigen ist sie vorsichtig und zieht die Beine auch nicht mehr so an. Außerdem fängt das Gesäuge langsam an, sich auszubilden. Nach wie vor ist sie noch verschmuster, als eh schon und wir genießen das in vollen Zügen. Wie schnell man sich doch an einen Hund im Bett gewöhnt ;-). Die Organbildung der Welpen ist abgeschlossen und jetzt heißt es: wachsen. Und das machen sie anscheinend brav - zumindest wenn man Auras Kugel anschaut.

Aktuelles Gewicht für diese Woche: 25,3 kg, Taillenumfang: 61 cm.

13.03.2017 - Was für eine Woche! Das Wetter ist momentan so schön frühlingshaft und wir genießen die langen Spaziergänge. Obwohl Aura und ich meistens die Nachhut ergeben und Sandra mit den Flietzpiepen schon mal vor geht ;-). Es ist ja nicht so, dass Aura nicht gerne auch nochmal rennt bzw. à la Nordic Walking mit uns versucht mitzuhalten, aber die meiste Zeit kugelt sie sich genüsslich im feuchten Gras oder frisst alternativ die Hasenknödel drum herum. Es geht ihr auf jeden Fall super gut und mittlerweile kann man sogar schon ein kleines Bäuchlein erahnen. Aura selbst merkt auch, dass Leben in der Hütte ist, denn manchmal schaut sie sich etwas skeptisch selbst ihre Lenden an - nach dem Motto: ey, da piekt was! In Woche 5 entwickeln sich die Zehen, Barthaare und Krallen der Welpen und Aura selbst wird merken, dass das Gewicht im Bauch ansteigt und die Welpen sich drehen. Der Knaller überhaupt ist allerdings, dass zu Ende der Woche die Ausbildung der Organe schon abgeschlossen ist und die Föten nun auch wie richtige Hunde aussehen.

Ansonsten waren wir mit Aura als Fanclub beim WeserCup. Sie sollte eigentlich Tula mental unterstützen. Für die Kleine war das ja der erste Workingtest, den sie auch ganz souverän mit "sehr guten" 82 Punkten bestanden hat. Sie hat noch viel zu lernen - vor allem Contenance ;-) - aber grundsätzlich macht sie das alles schon sehr fein! Und zum Thema mentale Unterstützung... Nunja, in der letzten Wartezone hat Auras Müdigkeit immerhin so angesteckt, dass selbst Tula mal fünf Minuten tief und fest entspannt hat. Das ist ja auch schon mal erwähnenswert!

 Ansonsten ist der heutige Tag aber eigentlich unserer Zoukie gewidmet, denn sie hat heute Geburtstag und wird stolze 8 Jahre alt. Das musste natürlich gebührend gefeiert werden! Wir verdanken diesem Hund soooo viel und könnten sie nicht lieber haben! Auf die nächsten 8 Jahre!

08.03.2017 - Aura trägt kleine Babies unter ihrem Herzen!

Wir sind überglücklich und ganz rührselig vom langersehnten Ultraschall wieder zu Hause. Wir konnten auf Anhieb einige Fruchtanlagen erkennen und sogar ein paar kleine Herzchen schlagen sehen. Es ist unglaublich faszinierend! Auras Freundin Millie (Labrador) ist lustigerweise zur fast gleichen Zeit gedeckt worden und somit waren die beiden heute zusammen beim Ultraschall und auch Millie ist tragend! Wir freuen uns auf jeden Fall riesig auf unsere Osterhunde und können jetzt so richtig in die Vorbereitungsphase übergehen. Die Zeit vergeht nun unglaublich schnell und die kleinen Embryonen entwickeln sich von Tag zu Tag mehr. Momentan sind sie in etwa walsnussgroß. In dieser 4. Woche sind die Kleinen sehr empfindlich, da die Organbildung beginnt und die Augen, sowie die Nervenstränge im Rückenmark gebildet werden. Toben, springen und raufen ist jetzt tabu - aber das scheint Aura eh zu wissen, denn sie passt ziemlich gut auf sich auf und nimmt sich bei allem zurück. Nun wissen wir ja auch, dass ihre Vorsicht einen guten Grund hat. Bei der Nahrungssuche kommt sie allerdings einem Staubsauger gleich ;-). Mittags bekommt sie daher nun eine kleine Zwischenmahlzeit. Abwechselnd Quark mit Thunfisch und Lachsöl für den Eiweißbedarf, oder auch mal eine Banane mit Honig. Aktuelles Gewicht: 24,1 kg und ein Bauchumfang von 57cm. Wir genießen weiterhin ihr Nähebedürfnis und ich sage euch, nichts ist schöner als ein warmer, weicher, zufriedener und schnarchender Hund der sich an dich kuschelt! Der werdende Papa war am Wochenende übrigens mal wieder erfolgreich unterwegs. Dash hat auf einem O-Workingtest den 9. Platz belegt und Karin war zurecht ganz stolz auf ihren Schatz. Wir haben diese Woche auch Workingtest-Wochenende, allerdings Sandra mit Tula. Ich werde mit Aura Zuschauer sein und zukünftige, liebe Welpeneltern mal in die Welt der Dummies begleiten - darauf freue ich mich schon. Gerne dürfen sich auch noch weitere Interessenten bei uns melden. Uns liegt es sehr am Herzen die passenden Welpeneltern für unsere Babies zu finden, weswegen wir immer gerne neue Menschen kennen lernen. Anbei noch ein paar Bilder für euch!

28.02.2017 - Mit Vollspeed in die 3. Trächtigkeitswoche! So ist jedenfalls der Plan. Damit Aura nicht gänzlich zum Couchpotatoe wird, gibt es schöne ausgedehnte Spaziergänge für sie - mal mit all unseren Hunden, mal alleine. Auch kurze Dummysequenzen dürfen dabei nicht fehlen. Momentan ist Aura auch noch mit Herzblut dabei und zumindest auf dem Hinweg zum Dummy schnell wie der Wind. Unten ein paar Fotos für euch. Sicherlich ist man immer am überlegen, ob es denn nun geklappt hat oder nicht. Schließlich kennt man seine Hündin ja im "Normalzustand". Wir haben den Ultraschall in Absprache mit der Tierklinik auf den 8.3. gelegt und fiebern diesem Tag nun entgegen. In der 3. Woche sind die Blastocyten in der Gebärmutter angekommen und setzen sich sogar schon in der Gebärmutterwand fest, es formen sich embrionale Bläschen. Einige Hündinnen können dadurch unter Spannungen in der Gebärmutter leiden und fressen daher schlecht. Ob das bei Retrievern auch so ist, wage ich noch zu bezweifeln ;-). Ansonsten geht es ihr prima und wir genießen diese aufregende Zeit. Morgens krabbelt Aura nun immer gegen 6 Uhr in unser Bett. Ich könnte jetzt sagen "das hat sie ja noch niiie gemacht", aber sagen wir mal so "das hat sie bislang selten von sich aus gemacht" :-). In unserem Terminkalender stehen einige Termine mit weiteren Welpeninteressenten und wir freuen uns darauf, euch alle kennen zu lernen!

20.02.2017 - Es kehrt Ruhe bei uns ein. Sämtliche Geburtstage sind gefeiert, der Wohnwagen nach der langen Fahrt wieder ausgeräumt und untergestellt, die Klamotten gewaschen und die Geschenke sortiert. Jetzt fällt uns erstmal so richtig auf, wie schlaftablettig Aura eigentlich ist. Kuschelig ist sie ja eh grundsätzlich immer. Aber sie nimmt sich doch sehr aus dem Rudelalltag zurück. Spielen und raufen mit Tula? Nö! Wenn diese mal auf einem Spaziergang einen Rempelversuch startet, wird sie von Aura mit dem Todesblick gestraft. Naja, zum Glück ist Zoukie mit ihren fast 8 Jahren gerade wieder richtig lustig drauf und springt dann eben als Spielersatz ein. Dafür werden sich zu Hause dann an allen nur denkbaren Stellen ganz besonders kuschelige Nester zusammen gebastelt. Die Bettdecke vom Gästebett lässt sich beispielsweise wunderbar zusammen drehen. Und es gibt auch eine neue Lieblingsecke auf der Couch, da kann man wunderbar auf dem Rücken einschlafen und die Seele - ähm, den Kopf - baumeln lassen. Fin wird auch ausgiebig geputzt - ob er nun will oder nicht und hungrig sind unsere Retriever ja auch grundsätzlich immer. Aber aktuell ist Aura dauerhauft auf Nahrungssuche. Dies alles sind natürlich keine hieb- und stichfesten Beweise für eine Trächtigkeit. Aura ist ja auch sonst nach den Läufigkeiten immer etwas ruhiger. Aaaaaaaber - falls sie aufgenommen hat, wandern die Eizellen momentan in den Gebärmutterhals und entwickeln sich zu Blastocyten. Wir tun alles dafür, dass sich unsere kleine Prinzessin wohl und geborgen fühlt, ausreichend Zeit für Schlaf und Körperhygiene findet und schmunzeln einfach über ihre Behäbigkeit. Gewissheit bringt dann letztlich der ersehnte Ultraschall in der 4. Woche. Wir peilen einen Untersuchungstermin um den 11.03. an. Bis dahin heißt es weiter Daumen drücken!

16.02.2017 - Nun sind wir wieder zu Hause und können euch berichten, dass Aura und Dash am 13. Februar ein verfrühtes Valentinstags-Date hatten! Nachdem wir am Montag den Progesteronwert im Nachbarort von Karin nochmal haben überprüfen lassen und er bei 9,2 ng/ml lag, waren wir sehr froh, dass wir auf uns und Aura vertraut haben und frühzeitig losgefahren sind. Wenn sich die Hündin im Zeitraum der Ovulation befindet, liegt der Progesteronwert meist zwischen 8-10 ng/ml. Von da an bis ca. 3 Tage danach ist der beste Zeitraum für einen Decksprung. (Soviel zur Theorie. Bei Aura hat es definitiv gestimmt, bei ihrer Mama Zoukie haben wir auch andere Erfahrungen gemacht). Somit gab es Montag Abend eine Punktlandung, bei einem super Wert!

Die Beiden waren echt süß miteinander und haben uns mit ihren Lauf- und Fangeinheiten einen kleinen Tanz vorgeführt. Nach einigen Versuchen hat es dann geklappt und es gab einen schönen Deckakt mit Hängen. Einen Tag später wollten wir es dann nochmal versuchen, aber Aura war nicht mehr so motiviert bei der Sache wie am Vortag. Sie blieb zwar ab und an stehen wenn Dash sie umgarnte und genoss die Aufmerksamkeit, aber Eigeninitiative sieht anders aus ;-). Nun wissen wir also auch, dass Auras Deck-Zeitfenster recht kurz ist - tja, Frau weiß eben wann es richtig passt und wann nicht ;-D.

Seit wir wieder zu Hause sind, schläft und träumt sie vor sich hin und wir hoffen, dass wir um Ostern herum kleine schwarze Osterhunde bei uns auf der Welt begrüßen können! Pfoten und Daumen dürfen gerne weiterhin gedrückt werden.

11.02.2017 - Heute haben wir den neunten Tag von Auras Läufigkeit und sie fängt seit gestern an, Duldungsverhalten zu zeigen. Sehr schick und lustig findet sie sich ja eh schon ;-). Gestern war nicht nur Sandras Geburtstag, sondern auch der Tag an dem wir den ersten Progesterontest haben machen lassen. Aura hat alle in der Praxis um den Finger gewickelt und dann sogar ganz ladylike einen pinken Verband mit lila Herzchen bekommen. Heute Mittag trudelte das Ergbenis von gestern ein und es lag bei 1,8 ng/ml. Das ist nicht wahnsinnig hoch, aber auch nicht zu niedrig um nicht schon einmal einen vorsichtigen Zeitplan aufzustellen. Zusammen mit Karin haben wir beschlossen, dass wir morgen den Weg zu Dash nach Bayern antreten werden. Laut unserer Aufzeichnungen hat Aura normalerweise einen kürzeren Zyklus, wir werden sehen, wie es sich diesmal verhält.

03.02.2017 - Wir freuen uns sehr heute dieses Tagebuch beginnen zu können, denn Aura ist seit heute läufig! Wenigstens einer hält sich mal an die Regeln ;-). Zwischen Ende Dezember und Ende Februar hatten wir damit gerechnet und so ist es ja nun auch geschehen. Eine aufregende Zeit liegt (hoffentlich) vor uns! In ca. 10 Tagen werden wir uns also auf den Weg zu Dash nach Bayern machen. Wir werden euch hier auf dem Laufenden halten und danken schon einmal für die vielen gedrückten Daumen - wir werden es Aura ausrichten ;-).